Sportlich, fröhlich, frei: Unabhängige deutsche Bouleturniere

Der Grand Prix d’ Allemagne (GPdA) bietet eine Plattform für Vereine und Veranstalter, die ihren Turnieren einen Rahmen für attraktives Boule/Pétanque geben wollen – in der Regel ohne Lizenzpflicht.

Die Organisation des GPdA erstellt unter anderem eine Rangliste, welche auch Ergebnisse aus B- und C-Turnieren angemessen berücksichtigt.

Gleichfalls werden die Turniere im GPdA durch eigene Plakate und Darstellung auf der Webseite des GPdA zusätzlich bekannt gemacht.

Der GPdA ist bemüht die jährliche Ausschüttung durch Sponsoren-Gelder, Spenden oder sonstige Beiträge aufzubessern.

Um in den GPdA aufgenommen zu werden, können sich Turnierveranstalter mit dem Organisationskomitee des GPdA in Verbindung setzen.

Voraussetzungen:

  • Ausrichten eines Doublette- oder Triplette-Turniers nach Möglichkeit ohne Lizenzpflicht (andere Turnierformen können in Absprache mit dem Organisationskomitee des GPdA aufgenommen werden).
  • Beitrag: 50,- € für jedes teilnehmende Turnier (Erstanmeldung pauschal, unabhängig davon, wieviele Personen am Turnier teilnehmen). Für jedes weitere Turnier des gleichen Veranstalters im gleichen Jahr verringert sich der Beitrag auf 30,- € pro Veranstaltung. Der Beitrag soll spätestens am Turniertag bezahlt/überwiesen sein.
  • Die Beiträge werden zum Jahresende ausgeschüttet. Nur die Kosten für die Website und Organisation gehen davon ab. Wir erheben keine weiteren Gebühren.
  • Die Anmeldung für die Turniere gilt auch für das Folgejahr sofern bis 31. Oktober des Vorjahres keine schriftliche Abmeldung beim Organisationskomitee des GPdA erfolgt.
  • Teilnehmende Turniere/Vereine sagen zu, auf ihrer Website für den GPdA zu werben und mindestens das Gesamtplakat und einen Link auf die GPdA Website zu veröffentlichen.
  • Meldung der Turnier-Ergebnisse an den GPdA mit dem von uns entwickelten Formular (Download hier).
  • Keine weiteren Auflagen für den Ausrichter.

Anreiz für Boulespieler:

  • Auf den GPdA Turnieren begegnen sich Anfänger, Fortgeschrittene, sowie die wahren Könner und die Spitzenspieler. Wir haben seit 2013 nicht mehr nur die Allerbesten prämiert. Die beste Frau in der Rangliste wird ebenfalls bedacht und darüber hinaus losen wir meist 10 weitere Preise unter den TeilnehmerInnen des GPdA aus. Nicht zuletzt durch diese Änderungen, wollten wir auf den eigentlichen olympischen Gedanken des „dabei sein ist alles“ hinweisen. So steht in der Präambel des GPdA: „…Boule spielen, freundlich, sportlich, fair und frei. Für uns vom GPdA ist Boule vor allem Spiel und Sport zugleich. Ausdruck und Möglichkeit von Toleranz. Jeder kann teilnehmen. Jung und Alt…“
  • „Grand-Slam-Turniere“ im GPdA: 2019 sind die folgenden vier Turniere im GPdA „Grand-Slam-Turniere“: Das Triplette beim Salatgartenturnier in Berlin, das Hofgartenturnier in München, der Mittel­rheinpokal in Bacharach (Sonntag) und das Triplette­turnier der Groß-Gerauer Bouletage. Wer es schafft vier Grand-Slam-Turniere in Folge zu gewinnen, wird mit einem Sonder­preis ausgezeichnet.
  • Die entsprechende Gewinnverteilung wird durch das Organisationskomitee des GPdA vorgenommen