GPdA_Signet
 
Das Aktuelle
Die Präambel
Das Ziel
Die Turniere
Die Rangliste
Das Komitee
Der Kontakt
 
 

Impressum, Datenschutz, Google Analytics

 

Hier geht es zum Blog mit den aktuellen Meldungen bis Ende 2014
 
GPdA – Aktuelles
 

22. März 2016

Volles Haus in Bochum

Endlich wieder raus – das dachten sich wohl die über 200 Boulespieler, die am Sonntag den Weg zur Zeche Hannover in Bochum gefunden hatten. 69 Teams aus ganz Norddeutschland trafen sich, um die ersten GPdA-Punkte in 2016 zu vergeben. Das Wetter hielt – es blieb (bis zum Abbau) trocken und auch der gefürchtete Wind setzte erst am frühen Nachmittag ein, als die ersten Teams bereits zum Zuschauen verurteilt waren.

Besonderer Dank für das Antreten der weiten Reise geht an einige Teams aus Niedersachsen (Osterholz, Jever, Oldenburg), Berlin, Köln, Aachen, Bonn und auch immerhin ein Team aus den Niederlanden war wieder zu Gast in Bochum.

Wie immer, besonders wenn die Saison noch so jung ist, mussten sich bereits in den Vorrunden einige Top-Teams ins B- bzw. C-Turnier verabschieden. So gab es für die Zuschauer auch in diesen Turnieren noch brisante und hochklassige Spiele zu beobachten.

Aufgrund der Anzahl Teams mussten insgesamt fünf Cadrage-Spiele stattfinden, von denen einige den Zeitplan arg durcheinanderbrachten, so dass leider die Finalsieger teilweise am grünen Tisch ermittelt werden mussten. Es war einfach zu spät und zu dunkel geworden. Ganz oben landeten dennoch die Favoriten vom VFPS Osterholz Jan Garner, Martin Kuball und Till Götzke. Der zweite Platz ging an Jorgo Dimitriadis, Jockel Stürznickel (beide Kettwig) und den neuen Bundestrainer Daniel Dias (Düsseldorf sur place).

Im B siegte Corinna Neumann (Diaboulo) mit Toufik Faci und Marco Lonken (beide Düsseldorf sur place) vor Robin Stentenbach (Bonn Bad Godesberg) mit Markus und Moritz Rosik (beide Düsseldorf sur place).

Das C ging an den TVE Lünern mit Ulrich Windmüller, Manuel Möller und Holger Patzelt vor Minh Tran (Diaboulo) mit Philipp Hönig und Moritz MoWi Wiegand (beide Royale Cologne).

Die fleißigen Helfer haben auch in diesem Jahr wieder mit selbstgemachten Salaten und Kuchen sowie Grillgut und Pommes alle Spieler und Besucher satt bekommen und zu Recht reichlich Dank dafür erhalten. Die Turnierleitung hat alles zügig durchgezogen und einige Minuten wären sicherlich noch einzusparen gewesen, wenn alle Ergebnisse immer zeitnah gemeldet worden wären.

Wir freuen uns nun auf die 2017er Ausgabe des Bochum Ouvert und wünschen Euch allen eine tolle Freiluftsaison 2016!

 
 

9. Februar 2016

Berlinaise online anmelden jetzt …

Die Anmeldung zur Berlinaise 2016 ist freigeschaltet. Also nur zu, auf nach Berlin. Ansonsten fehlen noch einige Plakate und Angaben, aber das Jahr ist ja noch jung.

 
 

8. Januar 2016

Neu beim GPdA – der Siemenscup

Der Siemenscup 2016 des SV Siemens Mülheim findet im Rahmen der Turnierserie
des Grand Prix d’ Allemagne statt.
Samstag, 9. April 2016, Triplette, Einschreibungschluss 9.30 Uhr, Startgebühr: 15 €/Team, Ausschüttung: 100%
Modus: 3 Runden Schweizer System, danach ABCD-KO
Spielort: A59 – Sternbuschweg 400 – 47057 Duisburg

Herzlich willkommen beim GPdA

 
 

5. Januar 2016

Weiter geht’s in 2016

Wir wünschen eine schöne Boulesaison 2016 und überhaupt ein schönes und friedliches neues Jahr. Die Gewinner 2015 haben – sofern sie uns ihre Daten geschickt haben – ihre Preise bekommen. Bitte an alle Preisträger, die sich bisher nicht gemeldet haben: Meldet euch bis Ende Januar wenn ihr euren Preis haben möchtet. Sonst gehen wir davon aus, dass wir die Beträge in die Ausschüttung 2016 mitnehmen.

Jetzt brauchen wir die aktuellen Infos der Turniere 2016, damit die Plakate und die Turnierseite fertig gemacht werden können. Eine Mail an die Veranstalter geht demnächst raus.

 
 

7. Oktober 2015

Noch dreimal könnt ihr punkten …

Die Ergebnisse vom Rock-6-Tete, von den 35. Groß-Gerauer Bouletagen und vom Turnier am Tag der Deutschen Einheit Schwetzingen sind jetzt in die Rangliste eingeflossen. Es hat sich an der Spitze einiges getan. Philipps Vorsprung auf Raphi beträgt nur noch 6 Punkte. Beste Frau auf Platz 16 ist Lara Koch (78 Punkte), gefolgt von Carolin Birkmeyer (73 Punkte) auf Platz 18. Drei Turniere stehen noch an, in Dresden, Hamburg und Berlin es sind also noch Punkte zu gewinnen.

 
 

21. August 2015

Ergebnisse vom Häusler-Cup und Gurkenturnier
sind jetzt in der Rangliste

Bilder vom Gurkenturnier auf der Website der Dürener

Generell sollten alle Interessierten mal prüfen, ob sie mehrfach oder verkehrt in der Rangliste vertreten sind. Wenn ihr uns solche Fehler per Mail meldet, werden wir versuchen sie zu korrigieren. Es liegt zum Teil an euch selbst – wenn ihr euch unterschiedlich einschreibt – und zum Teil an Fehlern in den Ergebnismeldungen.

Oft fällt uns da schon beim Übertragen in die Rangliste etwas auf, aber wir kennen auch nicht alle SpielerInnen und schon gar nicht jeden Vereinswechsel.

Martin

 

 

16. Juni 2015

Das 27. Kölner Sextett mit neuem Rekord

Langsam wird es proppevoll in den Parks der Kölner Südstadt. 94 Sechser-Teams traten diesmal an. Es siegte das algerisch-marokkanische Team mit dem schönen Namen „Kuss, Kuss? Nein, CousCous“ um Kamel Bourouba. Endspielgegner war das belgische Team "Die Säufer und der Opa", womit möglicherweise Steven van Gorp gemeint war. FIFA (das waren Kölner Royalisten) und die Titelverteidiger „Limited Edition“ aus den Niederlanden waren die Halbfinalisten. Für die 27. bei diesem 27. Sextett gab es dann noch traditionell genau so ein T-Shirt wie für die vier aus den Finals.

 
Weitere Berichte und Ergebnisse auf der Website des BC Köln.
 

5. Juni 2015

30. Gelsenkirchener Stadtgartenturnier
Trotz schlechter Wetterprognosen kamen 104 Teams

Wer am frühen Pfingstmontagmorgen in den Himmel schaute, war nicht wirklich begeistert. Nieselregen vermieste auch den gesamten Vormittag. Trotzdem fanden sich wieder mehr als 100 Teams zum 30. Gelsenkirchener Stadtgartenturnier, nicht nur aus NRW, ein. Die weiteste Anreise hatte ein Team aus Chemnitz. Dank eines zusätzlichen Turniers für die früh ausgeschiedenen Teams, belebten noch zahlreichen Spiele bis in den Abend den gesamten Gelsenkirchener Stadtgarten.

Die Finalrunden wurden noch von zahlreichen Zuschauern beobachtet und mit einem außerordentlich interessanten A-Finale belohnt.

Ergebnisse:
A-Finale Mesut Uluocakli (Düsseldorf sur place) / Marco Lonken (Düsseldorf sur place) Tourfik Faci (Düsseldorf sur place) / Caro Birkmeyer (Düsseldorf sur place) 13 :10

B-Finale Johannes Stütznickel (BG Kettwig) / Georgo Dimitriadis (BG Kettwig) Ahmad Saei (BC Köln) / Thomas Stolzenberg (EBC Köln) 13:10
C-Turnier Moritz Rosik (Düsseldorf sur place) / Anna Bohnhoff (Düsseldorf sur place) Rocco Delli Muti (Homberger TV) / Willi Kahmann (Homberger TV) 13 : 4
D-Turnier Philipp Hönig (Royale Cologne) / Martin Wanka (BC Köln) Aques Mauriee (Klack 95 Osnabrück) / Marita Geers (Klack 95 Osnabrück) 13:11

 


 
 

12. Mai 2015

27. Coupe de Kiep in Münster

Bei traumhaften Wetter überrollten 80 Teams den KfK Münster e.V. zu dessen 27. Coupe de Kiep auf dem Boulodrôme an der Sentruper Höhe (Vorjahr: 48 Teams). Die Orga-Mannschaft rund um Ruth Pagenkemper bekam in Sachen Verpflegung und Betreuung der Gäste trotzdem alles bestens gestemmt.

Und es waren einige hochklassige Spieler/innen equipiert: Der Sieger des Coupe de Kiep 2012, 2013 und 2014, Phillip Niermann trat mit Kim Rieger an. Marco Lonken, der 2014er und 2015er NRW Landesmeister Doublette, im Team mit Nationalspieler Toufik Faci. Mesut Uluocakli, LM-Doublette-Partner von Marco Lonken, hatte mit Mahmut Tufan ebenfalls einen Nationalspieler im Team. Ebenfalls zum DPV-Kader gehört Carolin Birkmeyer, die mit ihrem Vater Jens Birkmeyer antrat. Auf den vorderen Rängen war der KfK Münster selbst mit Barbara Eurich und Meinhard Schreiber vertreten, die den 7. Platz erspielen konnten.

Wie immer liefen die fünf Runden Schweizer System ohne Zeitlimit – und es war den Teams freigestellt, ob sie im Carée oder frei spielen wollten. Das Turnier startete pünktlich um 10.00 Uhr und die fünfte Runde hätte auch ohne Weiteres um 16:30 Uhr starten können, wenn nicht einzelne Sieger-Teams immer wieder „vergessen“ hätten, ihr Ergebnis zu melden.

Ein ärgerlicher Wermutstropfen war die Tatsache, dass Christoph Roderig als Turnierleiter entlang aller vorbereiteten Unterlagen auf die fünf Runden festgelegt war. Naturgemäß führt dies dazu, dass bei 80 Teams am Ende sogar drei Mannschaften mit fünf Siegen übrig bleiben können.

So wurde kurz darüber nachgedacht, zum Abschluss der fünften Runde noch ein Finale der besten beiden Teams mit fünf Siegen zu spielen. Dies hätte aber zur Folge gehabt, dass ein drittes Team ungeschlagen aus dem Wettbewerb ausgeschieden wäre.

Die Diskussionen hierüber erledigten sich dann aber von selbst, als sich im letzten Spiel der letzten Runde die „Fünfer“-Teams Niermann/Rieger und Müller/Börger einen langen Fight um die 13 lieferten. Als am Ende Müller/Börger das Spiel zu 11 gewonnen hatten, war die Zeit so weit fortgeschritten, dass Roderig das Turnier beendete und in der Reihenfolge nach Siegen, Buchholzpunkten und Differenzpunkten die Plätze vergab.

Zwei weitere Runden, ein Halb- und ein Finale wären mit Sicherheit sportlicher gewesen. Ärgerlich zum Beispiel für das Team Uluocakli/Tufan, die in den fünf Runden gerade einmal DREI Punkte abgegeben hatten: drei Fannys, ein Sieg zu 1 und eine Niederlage zu 11. Hier wäre bei zwei weiteren Runden sicher mehr drin gewesen, als der nun undankbare 8. Platz.

Für den nächsten Coupe de Kiep ist man in der Turnierleitung gewarnt und wird entsprechend vorbereitet sein. Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Christoph Roderig

 


 

14. April 2015

Klein, aber fein! – Die 15. Walboulisnacht 2015

 
 

Mit 43 Mannschaften nahmen am 11.04.2015 etwas weniger Mannschaften als im vergangenen Jahr an der Walboulisnacht teil, dennoch konnten Spieler, Gäste und Helfer der Bouleabteilung einige schöne Stunden auf dem Geländes des SCK verbringen und tollen Sport sehen.

Das lag zum einen an einem bunt gemischten Teilnehmerfeld, aber auch an neuen Ideen unseres Teams. So konnten zum Beispiel frisch gemixte Cocktails oder Tapas am Lagerfeuer genossen werden.

Gespielt wurde Poule A-B, die Spiele wurden dabei zügig und stets fair gespielt. So musste lediglich einmal von "offizieller Seite" gemessen werden. Im ersten Halbfinale des A-Turniers konnte sich das Doublette Madeleine Böhm / Steven Hoffmann (BC Stahlbad Weinheim) gegen Ellen Krieger (BC Sandhofen) / Thomas Schell (BC Schwetzingen) durchsetzen, das zweite Halbfinale war zwar hart umkämpft, ging am Ende dann aber doch deutlich an Jenni Schaff / Olivier Willmann (Strasbourg) gegen Pascal Keller (PCB Horb) / Jannik Schaake (FT Freiburg).

Nach dem sehr langen Halbfinale fiel die Entscheidung um den Turniersieg gegen Mitternacht dann auf Grund eines einziges Wurfes. Sieger der Walboulisnacht 2015 sind somit Madeleine Böhm und Steven Hoffmann (BC Stahlbad Weinheim) vor Jenni Schaff und Olivier Willmann (Strasbourg). Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

Das B-Turnier gewannen Jean-Francois Gerby und Dominic Kastner (BC Edingen-Neckarhausen). Sie gewannen im Finale gegen Christian Schwarz (PC Bouletten Mannheim) und Tobias Riedel (BC Stahlbad Weinheim).

Patrick Fahner

 
 
Die Finalisten des Walboulisturners
 
 
Service beim Salatgartenturnier
 

8. April 2015

Salatgartenturnier 2015

Wie viele Leute Ostern in Berlin verbrachten und sich dennoch langweilten, ist nicht bekannt. Für mindestens 250 jedoch kann gesagt werden, dass sie sich ein großes und spannendes Vergnügen leisteten: Sie trafen sich am Paul-Lincke-Ufer zum Salatgartenturnier, mit dem traditionell die Boules-Saison in Kreuzberg eröffnet wird. 121 Doublettes spielten am Ostersamstag, 76 Triplettes am Ostersonntag. Seit Jahren sind diese Wettkämpfe ein überregional wirkender Magnet, viele Teams kamen auch diesmal aus reichlicher Ferne angereist, aus dem tiefsten Westen ebenso wie vom Bodensee. Trotz angekündigter und eingehaltener Aprilfrische – wenngleich wolkenarm und regenfrei – erreichte das Kreuzberger Turnier so erneut die Ausmaße des Vorjahres. Da das Boulodrome am Landwehrkanal nur über 15 parallel bespielbare Bahnen verfügt und bezirkliche Auflagen eine früher mögliche Teilnutzung des Uferweges untersagen, mussten einige Vorrunden daher auf etwas abseits gelegene Spielgelände ausweichen. Von den Organisatoren (bravouröse Turnierleitung: Hannes Bloch und Fred Baumann am Samstag; Stéphane Bernier und Tom Bodenheim am Sonntag) verlangte das mehr Arbeit und Gelassenheit, für manche Spieler(innen) bedeutete es, dass ein österlicher Spaziergang im Turnierangebot all inclusive war. Für gewohnt gute Grill- und Kochspeisen sorgten Monika und Reiner Strohsal, die BCK-Thekenteams (Birgit, Uwe, Faruk und Meike, Casi, Walter et al) war allzeit zu munteren Offerten aufgelegt. Ihnen allen dankt der Chronist.

Das sportliche Ergebnis: Doublettes-Sieger 2015 wurden Kim Rieger und Philipp Niermann aus Köln, sie verwiesen Carolin Birkmeyer und Zeki Engin auf den zweiten Platz. Bei den Triplettes siegte Mahmut Tufan mit seinen Düsseldorfer Partnern Mesut Uluocakli und Marco Lonken über Christian Hempel, René Fitsche und Nicolas Randriatsimialona.

Unter den Finalisten befinden sich damit einige „Wiederholungstäter“: Für Kim Rieger war es nach 2011 und 2012 sein dritter Doublettes-Sieg beim Salatgartenturnier. Mahmut Tufan darf sich mit bereits fünf Siegen (3x Triplettes, 2x Doublettes) aus insgesamt neun Finalrunden schmücken. Zeki Engin kann bislang drei Siege (2x Triplettes, 1x Doublettes) und drei zweite Plätze für sich verbuchen. Wie oft die Boules-Urgesteine René Fitsche und Christian Hempel beim Salatgartenturnier schon in die Endrunde kamen, gar siegten, bleibt zu erforschen – das Online-Archiv des 1. BCK lässt nur bis 2008 zurückblicken.

Ergebnisse vom Doublette gibt es hier, die vom Triplette folgen. Mehr Fotos findet ihr hier und bei Tino. Das Salatgartenturnier wird in beiden Kategorien, Doublettes und Triplettes, beim Grand Prix d’ Allemagne gewertet.

jrs


 

26. März 2015

Bericht vom Hardtwald-Cup 2015

Der diesjährige Hardtwald-Cup des 1. BC Eggenstein fand am Sonntag, 22. März bei fast winterlichen Temperaturen statt. Insbesondere der kalte Wind machte doch einigen Spielern das Leben schwer. Dennoch fanden 60 Mannschaften den Weg zu unserem traditionellen Doublette-Turnier.

Als Sieger des A-Turniers konnten Steffen Kleemann und Benny Lehmann vom BC Herxheim den Heimweg antreten. Das B-Turnier wurde von 2 Spielern aus dem Elsass gewonnen. Auch 6 Spieler aus Eggenstein nahmen an dem Turnier teil, von denen Wolfgang Krämer immerhin bis ins Halbfinale des A-Turniers gelangte.

Am Ende des langen Tages kam ein elsässischer Boulefreund zur Turnierleitung und bedankte sich sehr herzlich für die gute Organisation und das umfangreiche Essensangebot. Die angenehme Atmosphäre hatte ihm gut gefallen und er will beim nächsten Turnier auf jeden Fall wieder dabei sein. Das soll Lob und Ansporn für alle Helfer sein, ohne die ein solches Turnier nicht zu bestreiten wäre.

Marco Krämer
1. BC Eggenstein

 


 

3. Februar 2015

Bis auf die Mannheimer Stadtmeisterschaft sind jetzt alle Turniere eingetragen. Falls noch ein Veranstalter neu dazu kommen möchte, bitte möglichst bald entscheiden und anmelden.

Für die Berlinaise könnt ihr euch übrigens schon online anmelden. Ich würde mich freuen viele von Euch im Juni in Berlin begrüßen zu dürfen.

Martin

 

 




 

9. Januar 2015

Liebe Freundinnen und Freunde des GPdA,

wir freuen uns, dass es mit dem GPdA auch 2015 weitergeht. Das Aktuelle wird ab sofort hier veröffentlicht und nicht mehr im Blog.

Die Turnierliste ist noch etwas vorläufig, wird aber sicher bald endgültig sein.

Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern viel Spaß und eine erfolgreiche Saison 2015. Allen Veranstaltern wünschen wir schöne Turniere in angenehmer, sportlicher Atmosphäre.

Tschelie & Martin

 
 
 
 
 

Au fer

Beikirch.Cotta.Friends

 
http://www.bouli.de
 
boulekurse.de